Mental Health First Aid (MHFA)

Ersthelfer*innen-Kurse für psychische Gesundheit

„MHFA Ersthelfer – Kurse für psychische Gesundheit” ist ein Programm, das Laien zu Ersthelfenden für psychische Gesundheit ausbildet.

ein Mann wird von einer Frau beraten

Analog zu Erster Hilfe bei körperlichen Erkrankungen bietet MHFA Ersthelfer*innen-Kurse für psychische Gesundheit. Hier erfahren Sie mehr über MHFA.

Das Programm MHFA Ersthelfer ist die deutsche Version des australischen „Mental Health First Aid“-Programms. Das lizensierte, evidenzbasierte, in 24 Staaten weltweit aktiv angewandte und gemeinnützige Angebot wird in Deutschland in Trägerschaft des Zentralinstituts für Seelische Gesundheit in Mannheim umgesetzt.

In Hamburg wird MHFA Ersthelfer im Rahmen des Paktes für Prävention in Kooperation der Sozialbehörde, der Psychotherapeutenkammer Hamburg und der HAG e.V. durchgeführt.

Warum MHFA?

Mehr als jede*r vierte Erwachsene erkrankt in Deutschland im Zeitraum eines Jahres an einer psychischen Störung (Jacobi et al., 2016). Es gibt nach wie vor viele Unsicherheiten und Vorurteile bei diesem Thema. Der Kurs vermittelt Wissen über psychische Gesundheit, vermindert stigmatisierendes Verhalten, steigert das Vertrauen in die eigenen Helfer*innenkompetenzen und stärkt die eigene psychische Gesundheit.

Wie werden die Ersthelfenden ausgebildet?

In einem 12-stündigen Kurs werden Ersthelfende für psychische Gesundheit ausgebildet. Inhalte sind sowohl Wissensvermittlung als auch konkrete Erste-Hilfe-Maßnahmen bei sich entwickelnden psychischen Gesundheitsproblemen und bei akuten psychischen Krisen. Das erlernte Wissen wird durch praktische Übungen gefestigt.

Wer kann MHFA Ersthelfende*r werden und für wen ist es sinnvoll?

Grundsätzlich: Jede*r Erwachsene kann MHFA Ersthelfende*r werden. Die MHFA-Kurse sind sinnvoll für alle, die Angehörigen, Kolleg*innen oder Freund*innen Erste Hilfe für psychische Gesundheit leisten möchten. Die Kurse sind zudem sinnvoll für Bildungseinrichtungen, Betriebe, medizinische Erstversorger und andere Organisationen.

Warum gibt es in Hamburg eine Projektförderung für MHFA?

Im Rahmen des Paktes für Prävention fand im September 2017 ein Kongress zum Thema „Gemeinsam psychosoziale Gesundheit stärken!“ statt. Ein wichtiges Ergebnis war, dass es Lots*innen für niedrigschwellige Zugänge zu psychosozialer Unterstützung braucht. Daher wird die Ausbildung von Ersthelfenden zunächst für drei Jahre gefördert.

In Hamburg kooperieren im Rahmen des Paktes für Prävention die Sozialbehörde, die Psychotherapeutenkammer Hamburg und die HAG e.V., um die Umsetzung von MHFA zu unterstützen.

Wie kann ich mich anmelden?

Hier befindet sich zukünftig der Link für die zentrale MHFA-Webseite, auf der Sie einen Kurs buchen können. Bis dahin wenden Sie sich bitte an Claudia Duwe.

Der erste Kurs startet am 6. November in der HAG e.V. (mehrtägig: 6.11., 13.11. und 20.11.2020 jeweils von 9-13 Uhr). Dieser Kurs ist bereits ausgebucht.

Aktualisierung: Der Kurs kann aufgrund der aktuellen Situation nicht stattfinden und wird im Februar 2021 digital sttfinden.

Zeitnah werden die nächsten Kurstermine veröffentlicht. Bitte wenden Sie sich bei Interesse an claudia.duwe@hag-gesundheit.de

Wo finden in Hamburg Kurse statt?

Die Kurse finden in den Räumen der HAG e.V. in der Hammerbrookstraße 73 statt. Vor dem aktuellen Hintergrund können wir die Kurse derzeit für 7 Teilnehmer*innen anbieten. Im nächsten Jahr wird es auch die Möglichkeit geben, die Kurse online anzubieten.

Was kosten die MHFA-Ersthelfer*innen-Kurse?

Die Teilnahmegebühr für die MHFA-Kurse, die im Rahmen des Paktes für Prävention in Kooperation zwischen der Sozialbehörde, der Psychotherapeutenkammer Hamburg und der HAG e.V. angeboten werden, beträgt 52,05 Euro. Eine Befreiung kann beantragt werden (z.B. von Vertreter*innen von gemeinnützigen Vereinen, die finanziell nicht gefördert werden, oder von privaten Einzelpersonen mit geringem Einkommen). Bitte nehmen Sie Kontakt auf mit claudia.duwe@hag-gesundheit.de.

Wo kann ich meine Erfahrungen als Ersthelfende*r austauschen?

Im Rahmen der Projektförderungen kann in Hamburg die Möglichkeit zum regelmäßigen Erfahrungsaustausch angeboten werden. An jedem ersten Donnerstag im Monat (ausgenommen sind die Hamburger Schulferien) finden im Wechsel Präsenztreffen und virtuelle Meetings statt, in denen sich die Ersthelfenden austauschen können. So können wir gemeinsam etwas über die Erfahrungen lernen, die die Ersthelfer*innen machen. Die Psychotherapeutenkammer unterstützt diesen Austausch fachlich. Es gibt keine Verpflichtung, an dem Erfahrungsaustausch teilzunehmen.

Nach obenTeilenDrucken

Seitenbereichsmenü

Nach dem Ende des Seitenbereichsmenü zurück zum Anfang des Seitenbereichsmenü