Hamburgische Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung e.V.

Motiv: HAG, Foto HAG
Navigation Überspringen
 

Projekte 2017

Projektförderung 2017

Der HAG stehen Gelder zur Verfügung, um Projekte der Gesundheitsförderung finanziell zu unterstützen. Die Gelder für den „Projektfördertopf“ stammen von der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz (BGV) und von den Hamburger Krankenkassen (GKV). Gemeinschaftlich werden innovative Vorhaben der Primärprävention gefördert. Die Projekte sollen den allgemeinen Gesundheitszustand verbessern und insbesondere einen Beitrag zur Verminderung sozial bedingter Ungleichheit von Gesundheitschancen erbringen.

In 2017 wurden bereits folgende Projekanträge bewilligt:

 

Kinderbuch - Prävention sexueller Missbrauch - Jungen und Gefühle

basis & woge e.V. - Fachberatungsstelle basis-praevent: 6.000,- €

 

Genuss-Experten

Landesbetrieb Erziehung Beratung Kinder- und Jugendhilfeverbund Ost: 840,- €
Intera Hamburg bietet für psychisch belastete Kinder und/oder Kinder psychisch belasteter Eltern ein regelmäßiges Gruppenangebot zum Thema gesundes Essen an und möchte damit das Gesundheitsbewußtsein stärken.

 

Ein Mutmachfilmprojekt: Essstörungen?

Waage e.V.: 4.000,-€
Im Projekt sollen Interviews von Frauen mit Essstörungen zu einem professionellen Film zusammengefasst werden. Der Film soll zeigen, wie wichtig es ist, bei einer Essstörung Kontakt zum Hilfesystem (z.B. Beratungsstelle) aufzunehmen. Eine Verbreitung des Films über soziale Netzwerke, Internetseiten von Waage e.V. und Behördenseiten ist geplant.

 

talk about - sexuelle Bildung für benachteiligte Jugendliche

Jungenarbeit Hamburg e.V.: 2.480,- €
An einer Schule in Steilshoop mit einem hohen Anteil von benachteiligten Schüler_innen soll ein sexualpädagogisches Präventionsprojekt angeboten werden. Hauptthemen werden sein: Informationsvermittlung über Sexualität und Geschlecht, Vermittlung von Körperwissen und Verhütung, Selbstachtsamkeit.

 

Stressbewältigung und Stärkung der Resilienz - das CRM

Gruppe für Stadtteilgesundheit und Verhältnisprävention e.V.: € 11.780,-
Im neu eröffneten Stadtteilgesundheitszentrum "Poliklinik Veddel" wird ambulant und stadtteilorientiert eine Gesundheitsversorgung und -vorsorge angeboten. Ziel ist es, ein Präventionsprojekt zum Thema Stress und Strssbewältigung durchzuführen; Grundlage hierfür ist das Community Resiliency Model (CRM).

 

Gesunde Ernährung für Mutter und Kind

Abendroth Haus: € 1.150,-
Die Mutter-Kind-Einrichtung ist ein stationäres Angebot für Frauen, die den Alltag mit Kleinkindern lernen und gestalten müssen. In dem Projekt soll den Müttern eine gesunde Ernährung kreativ durch eine Ökotrophologin nähergebracht werden.

 

Biobrotbox 2017

Förderverein für ökologische Entwicklung - Gut Wulksfeld:
Auch in 2017 wird an ca. 15.500 Schulanfänger eine gesunde Bio-Brotbox verteilt. Ziel der Aktion ist es, Kinder mit gesunden Lebensmitteln zu versorgen und sie an die Realitäten biologischer Landwirtschaft heranzuführen. Die Bio-Brotbox Hamburg ist eine Initiative von 40 Hamburger Bio-Erzeugern und engagierten Unternehmern. Sie wird in Zusammenarbeit mit dem Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung, der Hamburgischen Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung e. V. und dem Ökomarkt e.V. zum zwöften Mal umgesetzt.

 

"Nachbarn bewegen"

Mehrgenerationenhaus der Ev.-Luth. Kirchengemeine in Schiffbek und Öjendorf: € 2.100,-
Das Projekt möchte Bewohner_innen in Mümmelmannsberg, Billstedt und Horn Angebote im Sozialraum zu den Themen Bewegung, Ernährung und Stressreduktion anbieten. Die Angebote sollen eigenverantwortlich wahrgenommen werden, somit wird das Gesundheitsverhalten positiv beeinflusst.

 

Gesundheitsangebote für Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit

Hamburger Volkshochschule: € 3.718,-
Entwickelt wird ein Gesundheitsprogramm für Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit, die aufgrund der zeitintensiven Sprachförderung häufig an die Grenzen ihrer psychischen und physischen Belastung kommen. Es sollen Entspannungsübungen für den Alltag und andere Stressbewältigungsstrategien zur Erhöhung der Resilienz vermittelt werden.

 

Projektförderung

 
Aktualisiert am: 15.11.17